Aktuelle Verordnungen – verbindliche Schutzmaßnahmen zur Corona-Pandemie 

Öffentliche Versammlungen und Veranstaltungen jedweder Art sind generell mit mehr als 10 Personen verboten – bis zum 15. Juni 2020

 Das gilt auch für Beerdigungen, die nur im engsten Kreis im Freien stattfinden

Deshalb sollen Angehörigen auf Todesanzeigen vor der Beerdigung verzichten, den kleinen Kreis von max. 10 Personen direkt informieren und eine Namensliste mit Tel. führen.

Gedenkgottesdienste (Requiem) können auf Wunsch später nachgeholt werden.

Seelsorgerliche Begleitung ist gewährleistet, direkte Kontakte bei Trauergesprächen soweit nötig.

 

Öffentliche Gottesdienste, Trauungen, Taufen, Hauskommunionen finden auf Weisung des Bischofs bis auf Weiteres keine statt

Trauungen und Tauffeiern werden bis mindestens Ende Mai verschoben. Nur in ganz dringenden Ausnahmesituationen können Einzeltaufen im engsten Familienkreis stattfinden. – Die zuständigen Pfarrer besprechen Näheres mit Betroffenen.

Nur in besonderen Ausnahmefällen darf zur Zeit die Kommunion gebracht werden.

 

In den Pflegeheimen kann die Hauskommunion nur mit Zustimmung der Hausleitung erfolgen.

 

Unsere Kirchen bleiben geöffnet für Personen, die einen Ort für Stille, Besinnung, Gebet aufsuchen möchten. Dabei ist zu beachten, dass Versammlungen von mehr als 10 Personen untersagt sind und alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

 

 

Wir danken Ihnen für Ihr vorsorglich-verantwortliches Handeln unter Beachtung aller aktuellen Regelungen – und den Gesunden für die Bereitschaft, anderen beizustehen.

Ihr Dekan Anton Feil

Bezug: Verordnungen der Landesregierung, des Landratsamtes, des Bischofs – Stand 18.3.2020